1000-Sterne Restaurant heißt….

…eine Veranstaltung, die wir zusammen mit dem Naturschutzzentrum Ruhestein – jetzt Nationalpark Schwarzwald – anbieten. Ich versuche ja immer, nicht in irgendwelche Superlative zu verfallen, aber dieses Mal – jetzt am vergangenen Samstag, den 19. Juli – das war schon außergewöhnlich schön. Warum? Nun ja, es passte einfach alles – zuerst der Ort – neudeutsch sind das ja mittlerweile locations – war sensationell, denn zum ersten Mal waren wir mit der Veranstaltung nicht im Tal hier in der Nähe des Rosengartens, sondern wir wir waren oben, ganz oben im Nationalpark am Eutinggrab mit Wildsseeblick,  abends kurz vor Sonnenuntergang, mit langen Schatten in der pastellfarbenen Dämmerung – grandios. Und das war natürlich wirklich seltenes Glück: wir haben wohl den wahrscheinlich schönsten Abend des Jahres erwischt – bei angenehmen Temperaturen ohne Wind im kurzärmeligen Hemd auf 1000 Meter Meereshöhe, wo die Wetterstatistik zu 50% mit Nebel droht – das war Super-Dusel. Und dann noch supernette Gäste und nach anfänglichem Lampenfieber meinerseits ein wunderschönes „Zusammen Führen“ von Charly Ebel, Heidi Bischoff und meiner wenigkeit – es war ein echtes highlight. Ach ja, jetzt hab ich vor lauter Schwärmerei noch gar nicht erzählt, worum es bei der Sache eigentlich geht. Also 1000- Sterne bedeutet nicht, dass wir Michelinsterne jagen, sondern dass wir unter den Sternen den Abend genießen – deshalb beginnt die Veranstaltung auch erst um 18:00 Uhr abends und endet in der Dunkelheit im besten Falle unterm Sternenzelt – so wie dieses Mal auf den Außenbänken der Darmstädter Hütte, wo wir bei Christel Trayer zu Gast sein durften – vielen, vielen Dank hierfür. Das Thema des Seminars/der Exkursion sind essbare Wildpflanzen – und mit Charly als Geobotaniker haben wir da ja den ultimativen Fachmann, der mit Wissen und Humor auf seine eigene liebenswürdige Art die Veranstaltung leitet – Heidi und ich sind für das Kulinarische zuständig und an drei Stationen während der 5 km Wanderung gibt es dann immer Leckereien, bevor wir dann in der Darmstädter Hütte landeten, wo es noch den Hauptgang (Rinderrücken sous vide gegart mit Waldpilzen, Wildkräutersalat und Kräuter-Semmelknödel) und das Dessert (lecker Heidelbeerkuchen) gab. Aber was erzähl ich hier, es gibt ja auch Bilder und wie immer: einfach auf die Bilder mit dem Cursor, linke Maustaste drücken und durch die Galerie führen lassen:

Ähnliche Artikel zum Thema , , , , , , , , , ,

Eine Antwort zu “1000-Sterne Restaurant heißt….”

  1. Heike und Uli sagt:

    Wir waren dabei und es war wunderschön. Vielen Dank allen Beteiligten für diesen wundervollen und einzigartigen Abend.
    Man ist ganz berührt von der Leidenschaft, mit der Herr Klumpp zugange ist, das ist schon etwas ganz Besonderes, nicht nur der Ort, das Wetter, das Licht….er hat alles zum Leuchten gebracht.
    Und nicht zu vergessen Frau Bischoff, die ihn wunderbar ergänzte sowie Charly in seiner sympathischen Art, den nichts aus der Ruhe bringt und der vielleicht deshalb so besonders gut zum Ruhestein passt.
    Jedenfalls kommen wir jetzt öfter mal über den Berg…!
    Ganz liebe Grüsse aus dem Badischen.

Hinterlasse eine Antwort