Da sag einer, die Schwaben ….

wären nicht sparsam. Hier werden die Schuhe getragen bis sie auseinander fallen. Also das war ja heute echt peinlich. Sind doch mir – dem Wanderführer – unterwegs bei unserer ersten Etappe der Wanderwoche die Schuhe kaputt gegangen. Wir standen gerade am Sankenbach-Wasserfall als ich spürte, dass mit meiner rechten Sohle nicht mehr alles so war, wie es sein sollte. Und so war es auch – der Schuh löste sich langsam buchstäblich auf.. aber erst 80 Meter vor dem Ziel zurück am Rosengarten ging die Sohle endgültig  ab – das war Glück…

Es war ein wunderschöner Wandertag: mit beinahe 30 Personen waren wir um 10:00 Uhr gestartet und wanderten entlang des idyllschen Sankenbachtales zum gleichnamigen See und auch Wasserfall. Nach einem kurzen knackigen Anstieg dann erst einen Superblick auf Baiersbonn und wenig später auf Freudenstadt, bevor wir dann an der Glasmännlehütte vorbei wieder ins Tal zum Rosengarten zurückkehrten, wo wir mit heißen Waffeln, Eis und Kaffee empfangen wurden.

2 Antworten zu “Da sag einer, die Schwaben ….”

  1. Nadine sagt:

    Wie wieviele Wanderkilometer hatte der Wanderschuh denn hinter sich gelassen? :o)

    • Rosengarten sagt:

      Ich weiß nicht, wie lange ich die Wanderschuhe bereits habe, wie oft ich sie getragen habe, wieviel Kilometer sie hinter sich haben. Ein Wanderschuh wird irgendwann zu einem guten „Freund“ von dem man sich nur ungern trennt; einmal habe ich ihn auch neu besohlen lassen – aber irgendwann…. ich kann Dir sagen, es war traurig und irgendwie auch eine feierliche Zeremonie.

Hinterlasse eine Antwort