Der Rosengarten ist wieder…..

….geöffnet!

Seit heute sind wieder Hausgäste da, das Restaurant hat wieder offen und wir freuen uns alle sehr auf die kommende Zeit mit lieben Gästen, guten Gesprächen und interessanten Begegnungen. Nun ja, nach fünf Wochen Betriebsferien kommt einem das große Haus doch ein wenig zu ruhig vor, aber diese Zeit haben wir alle – die Familie und die Mitarbeiter/-innen – gebraucht, um unseren Akku wieder aufzuladen und um selbst Neues zu sehen und zu erfahren.

Wir haben wieder renoviert, haben das Haus wieder „hübsch gemacht“ – und haben natürlich auch selbst Urlaub gemacht…

Ob ich hier auf dem blog des Wanderkochs vom Rosengarten im Schwarzwald auch Bilder von meiner eigenen Urlaubsreise einstellen kann – womöglich fahren die Leser dann gar nicht mehr zu uns in den Schwarzwald?! Ach was, es gibt so viele schöne Ecken auf dieser Welt und es wäre echt vermessen zu behaupten, dass der Schwarzwald der Nabel der Welt wäre…Deswegen mag ich doch ein wenig von meinem  Urlaub schwärmen, sonst ging es mir ja auch nicht so gut und ich hätte mich nicht so gut erholen können. Also, wir waren auf Hiddensee – gewissermaßen unsere zweite Heimat –  und da wir die kleine Insel bei Rügen so gut kennen, fängt der Urlaub auch schon mit dem Betreten der Fähre an. Wir lassen alle Hektik, Sorgen, Gedanken und den damit verbundenen Stress zurück auf dem Festland und atmen frische klare Seeluft, hören die Möwen, lauschen dem an den Strand laufenden Meereswellen zu und genießen die Licht- und Farben- Stimmungen, die auf meine Frau und mich so wunderbar beruhigend wirken… Ich glaube alle Tagesschau-Fernseh-Gucker kennen Hiddensee, bzw. den Leuchtturm aus den Wettermeldungen – und zwei Wochen Hiddensee im November mit wenig Menschen – man kommt an den Strand – schaut nach links und sieht auf zwei Kilometern Strand keinen Menschen – man schaut nach rechts und wieder ist niemand am Horizont zu sehen, nur auf dem Meer schippert weit draußen ein Frachter Richtung Baltikum – das ist Erholung!

leuchtturm1 strand1

Nach unserem Insel-Urlaub, wo wir im Übrigen von den schlimmen Stürmen verschont blieben, sind wir noch in den Bayrischen Wald gefahren. Der Wanderkoch wollte aus gegebenen Anlass dorthin – wir haben doch in Baiersbronn unseren Nationalpark bekommen und da wollten wir den bereits seit 40 Jahren bestehenden im Bayrischen Wald besuchen. Sehr eindrucksvoll und sehr schön – jetzt darf ich nicht so viel Werbung machen, da der Bayrische Wald meinem geliebten Schwarzwald doch recht ähnlich ist und doch irgendwie auch ganz anders. Auch diese Tage waren wunderschön und so sind wir mit neuen Ideen und viel neuer Kraft zurückgekommen.

Baumwipfelpfad morgenroete Wolf

 

Ach ja, und wer noch nie eine fliegende Waschmaschine gesehen hat, hier ist eine! Fotografiert am Hotel beim Umbau unserer Waschküche, die wir vom Keller verlegt haben in den ersten Stock – spannende Geschichte…

fliegendeWaschmaschine fliegendeWaschmaschine1

 

 

Ähnliche Artikel zum Thema , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort