Ein magischer Platz, den ich vor Jahren….

…mal entdeckt hatte, war letztens wieder mal mein Ziel. So ab und zu braucht auch der Wanderkoch seine eigene persönliche Stille und Ruhe, ohne Trubel im Hotel, ohne Gäste, die mitwandern – einfach mal für sich. Das hat schon was. Und so was geht natürlich am besten am Ruhetag, denn da gibt es keine Verpflichtungen und Termine, keine Enge und Zwänge.

Dann zieht es mich meist in die Höhe – im wahrsten Sinne des Wortes, denn als Talbewohner in Baiersbronn, wenn es immer links oder rechts einen Berg gibt, an welchem man hochgucken kann/muss – da lernt man das auf dem Berg sein richtig schätzen. Und so habe ich einen meiner Lieblingsplätze aufgesucht, wo ich eben all dies finde: einen gemütlichen Baumstumpf, etwas abseits vom Weg, auf welchen ich mich setzen kann, dann natürlich die Erhabenheit des Ausblicks in die Tiefe, wenn in der Abenddämmerung langsam die Lichter im Rheintal angehen.  Von oben am Schliffkopfplateau ist womöglich die Silhouette der Vogesen im Sonnenuntergang zu sehen, der Rhein glitzert und die Welt erscheint einem ganz weit weg. So was nordet einen wieder ein, das tut gut und ist einfach nur schön.

Und man kommt natürlich ins sinnieren – wo sonst kämen sonst Fragen hoch, die nie präsent  – wenn nicht an solcher Stelle! Welche Gedanken mich beschäftigen, dass hat an dieser Stelle nun wahrlich nichts verloren, aber dass jeder so seinen Ruheplatz braucht, nein – dass ich jedem seinen Ruheplatz wünsche (Kraftplatz darf man ja fast schon nicht mehr sagen, sonst ist man gleich in einer esoterischen Schublade), dass darf und will ich hier einfach mal betonen. Denn eines ist in dieser schnelllebigen Zeit wohl immer wichtiger: wir wissen, dass wir unserem Körper Nahrung und Flüssigkeit sowie unserem Geist Abwechslung und Beschäftigunug geben müssen, so dass sie nicht verkümmern – aber für unsere Seele, was tun wir da? Wo ist der Kühlrschrank zu dem wir gehen können und Seelennahrung finden? Da ist so einen Ort zu haben schon ganz gut….

 

Hinterlasse eine Antwort