Neulich auf der Hornisgrinde…

Anfang April auf der Hornisgrinde, dem höchsten Berg im Nordschwarzwald – und das ohne Schnee, bei Sonnenschein und  fast schon sommerlichen Temperaturen. Mit lieben Hausgästen, dem Ehepaar Ebel, haben wir –  zum Geburtstag – einen Ausflug zum Mummelsee gemacht und sind von dort zu einer kleinen Wanderung auf die Hornisgrinde und das dort oben befindlichen Hochmoor aufgebrochen. Das schöne dort oben ist die Rundumsicht in alle vier Himmelsrichtungen – nach Westen ins Rheintal und dahinter die Vogesen und der Pfälzer Wald, in Richtung Norden über Karlsruhe hinweg, nach Osten bis zur schwäbischen Alb und in Richtung Süden über den Schwarzwald zum Feldberg und den Kaiserstuhl. Einen Auerhahn haben wir zwar nicht gesehen, aber die Eidechse sonnte sich direkt auf dem Weg und so wurde ich beim fotografieren von Herrn Ebel fotogr…

Ähnliche Artikel zum Thema , , , , , ,

Eine Antwort zu “Neulich auf der Hornisgrinde…”

  1. Siegfried Ebel sagt:

    Herrn Klumpp auch auf diesem Wege nochmals herzlichen Dank für die schöne Wanderung an meinem Geburtstag. Es war das erste Mal seit unseren Besuchen im Rosengarten, dass wir auf den Höhen des Schwarzwaldes eine solch schöne Aussicht hatten. Wir hatten Gelegenheit zum gemütlichen Plausch und haben – wie immer – interessante Informationen zu Natur und Landschaft erfahren.

Hinterlasse eine Antwort